Das sind wir


Wir sind die Familie Piening. Unser landwirtschaftlicher Familienbetrieb befindet sich im Ortsteil Tiebensee der Gemeinde Neuenkirchen in Dithmarschen an Schleswig-Holsteins Westküste. Dort, wo andere Urlaub machen, in der Nähe Büsums, bewirtschaftet unsere Familie Hof und Felder seit dem Jahr 1783. Heute befindet er sich in der 7. Generation und die 8. steht bereit, ihn weiter zu führen. Seit über 200 Jahren wird der Betrieb nachhaltig bewirtschaftet, damit die nächste Generation ein gesundes Auskommen hat.

 

Niels und Imke Piening übernahmen den Betrieb vor 30 Jahren und spezialisierten sich auf den Ackerbau. Heute werden Weizen, Raps, Gerste, Kohl, Mais und Kartoffeln auf den Feldern konventionell angebaut. Mit diesen Früchten ist eine gesunde Fruchtfolge gewährleistet. Durch die aufkommende Diskussion um die Artenvielfalt, möchten wir nun unserer gesellschaftlichen Verpflichtung gemeinsam mit Ihnen nachkommen, etwas für die gefährdeten Insekten und die Tierwelt  zu tun. Nach dem Motto: „Stadt und Land, Hand in Hand.“

 

 

Warum Blühstreifen?

 

Durch die anhaltende Diskussion des Bienensterbens fühlen wir uns angesprochen, etwas gegen das Artensterben zu tun. Auch wir merken seit längerem, dass die Natur etwas aus dem Ungleichgewicht kommt. Schon immer haben wir vereinzelt an Feldrändern Blühstreifen angelegt um, im wirtschaftlich verträglichem Rahmen, Lebensräume für unsere heimische Tierwelt zu schaffen.

 

In den letzten Jahren ist das öffentliche Interesse am Rückgang der Artenvielfalt und dem Insektensterben stark angestiegen. Obwohl die Ursachen noch nicht geklärt sind, ist der Druck auf uns Landwirte erhöht worden. Doch warum sollten gerade  w i r  die Umwelt schädigen, deren Erfolg und Existenz so stark von einem gesunden Boden und einer intakten Natur abhängt?
 

Viele Gespräche wurden zu diesem Thema geführt, und wir kamen zu dem Entschluss, hier ein Zeichen zu setzen: Ab dem nächsten Jahr möchten wir einen Teil unserer Ackerflächen nicht für die Lebensmittelproduktion nutzen, sondern der Natur in Form von Blühstreifen zur Verfügung stellen. Gerade in der Marsch, in Verbindung mit dem Grabensystem, kann eine sinnvolle Symbiose zwischen Nutzflächen und naturbelassenen Flächen entstehen. Staatliche Aktivitäten in dieser Richtung sprechen uns nicht richtig an, darum haben wir das Blühprojekt "blüh-für-mich" ins Leben gerufen.

 

Niels und Imke Piening mit Sohn Christian, der in 8. Generation den Hof übernehmen wird.